Sokoban-Spiel 'Blocky'

Was ist Blocky?

Blocky wurde im Rahmen eines Schulprojekts für das Modul „Programmieren mit Java“ gemeinsam mit Pascal Andermatt (GitHub, Homepage) entwickelt. Es handelt sich dabei um ein sogenanntes „Sokoban“-Spiel. Dabei steuert der Benutzer eine Spielfigur und muss durch geschicktes Verschieben von Kisten ein Ziel erreichen. Sokoban ist japanisch und bedeutet „Lagerhausverwalter“.

Zusatzfunktionen

Im Gegensatz zur ersten Sokoban-Variante, welche 1982 veröffentlicht wurde, bietet Blocky viele weitere Zusatzfunktionen und Blöcke, so gibt es Portale, Schlüssel, Türen, Zahlenblöcke, Bälle und vieles mehr. Jeder Block hat unterschiedliche Eigenschaften, die dem Spieler beim Lösen der Rätsel helfen können. Zudem kann Blocky angelehnt an Pacman auch gegen virtuelle Gegner gespielt werden.

Abbildung: Ein Blocky-Level mit verschiedenen Block-Typen

Blocky wurde stark von „Pushy“ inspiriert, einer ähnlichen Applikation, die oft an Schulen als Teil einer Lernwerkstatt eingesetzt wird.

Levels

Im Moment gibt es für Blocky 100 eingebaute Levels, die direkt in die Applikation integriert wurden. Benutzer können jedoch ganz einfach ihre eigenen Levels erstellen und diese mit anderen Spielern teilen. Blocky unterstützt das Sokoban-Dateiformat, was bedeutet, dass tausende Sokoban-Levels aus dem Internet in die Applikation importiert werden können.

So könnte ein Level in der Sokoban-Notation aussehen:

#######
#.@ # #
#$* $ #
# $ #
# .. #
# * #
#######

Kompatibilität

Blocky funktioniert auf Mac und PC.